"Rastatter Rätsel" wird jetzt repariert

Künstler holt Skulpturen ab

RA today: Das
Das "Rastatter Rätsel" am Museumstor wurde schwer beschädigt. Foto: Laura Herteux

Wie steht es eigentlich um das „Rastatter Rätsel“? Fast drei Monate ist es nun schon her, dass das Kunstwerk am Museumstor einem SUV zum Opfer fiel. Am Freitag, 26. Januar, war der Fahrer eines VW-Tiguan auf der Flucht vor der Polizei in die beiden Skulpturen gefahren. (RA today berichtete) Dabei war ein Schaden in Höhe von knapp 50.000 Euro entstanden.

Kunstwerk wird in Gießerei gebracht

„Die Firma Himmel Bau aus Rastatt nimmt am Dienstag, 17. April, das Pflaster um die Skulpturen herum heraus, sodass die Befestigungspunkte freiliegen“, kündigte jetzt Stadt-Pressesprecherin Heike Dießelberg auf Anfrage von RA today an. Am darauffolgenden Morgen komme dann der Künstler Jürgen Görtz nach Rastatt, um sein Werk abzubauen und in die Gießerei Karl Casper Guss nach Remchingen zu bringen.

Zerstörte Teile werden rekonstruiert

„Zuerst müssen die Skulpturen gereinigt und auf Rissbildung hin untersucht werden. Im Anschluss werden die zerstörten Teilelemente rekonstruiert, aus Bronze neu gefertigt, eingesetzt und zum Abschluss farblich angepasst entsprechend patiniert“, erläutert Heike Dießelberg.

Nach diesen Arbeiten wird das „Rastatter Rätsel“ wieder zurück in die Barockstadt gebracht. Wann genau, steht noch nicht fest.

MEHR NEWS

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine personenbezogenen Daten zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit per E-Mail an info@schauppel-pr.de widerrufen.

* Pflichtfelder

Eine Kopie Ihres Schreibens finden Sie nach dem Absenden in Ihrem E-Mail Postfach.