Acht Gemeinden im Wahlkreis erhalten Fördergelder

5,7 Millionen Euro für Kommunen

Insgesamt 5.706.000 Euro erhalten acht Kommunen des Wahlkreises Rastatt in diesem Jahr für die Städtebauförderung. Das hat das Wirtschaftsministerium am Mittwoch, 16. Mai, in Stuttgart bekanntgegeben. „Mit der Städtebauförderung erhöht das Land die Attraktivität von Quartieren und Ortskernen“, betont der Grünen-Landtagsabgeordnete Thomas Hentschel.

Dahinter stecke auch ein ökologischer Gedanke der Landesregierung. „Ortskerne sollen für Bürgerinnen und Bürger anziehend bleiben, damit Neubauflächen an den Rändern geschont werden und das Erscheinungsbild der Gemeinden erhalten bleibt“, so Thomas Hentschel weiter. „Unser Ziel muss es sein, einer gelungenen Innenentwicklung den Vorzug zu geben, damit wertvolle Flächen geschützt werden können“.

Folgeinvestitionen zu erwarten

„Sanierte Ortskerne steigern die Lebendigkeit und Zukunftsfähigkeit unserer Gemeinden. Jeder Euro, den wir in die Städtebauförderung geben, löst weitere Folgeinvestitionen von bis zu acht Euro aus“, zeigt sich auch Sylvia Felder, Landtagsabgeordnete der CDU, zufrieden. Die 5,7 Millionen Euro Fördermittel seien deshalb sehr gute Nachrichten für den Wahlkreis, die Kommunen und die Bürger.

Verschiedene Projekte ausgewählt

Die Gemeinde Au am Rhein erhält 600.000 Euro für das Erneuerungsgebiet Ortsmitte, die Gemeinde Bietigheim 800.000 Euro für den alten Ortskern. Das Gebiet „Innenstadt Mitte II“ in Gernsbach wird mit 900.000 Euro gefördert, die Murgvorstadt/Wörtel in Kuppenheim ebenfalls mit  900.000 Euro. Ein Betrag in Höhe von 400.000 Euro ist für das Gebiet „Ortskern II“ in Loffenau vorgesehen.

Gelder für Kindergarten-Modernisierung

Die „Ortsmitte II“ in Ötigheim wird mit 900.000 Euro bezuschusst. Die Sanierung der Ortsmitte in Steinmauern wird mit 600.000 Euro gefördert, das Gebiet „Ortsmitte I“ in Weisenbach mit 500.000 Euro. Zusätzlich wurden Au am Rhein aus dem Bund-Länder-Investitionspakt Soziale Integration im Quartier 106.000 Euro für die Modernisierung des Kindergartens zugesichert.

MEHR NEWS

Ihre Meinung ist uns wichtig