Ermittlungen nach Messerangriff

Zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einem 34-Jährigen und einer dreiköpfigen Personengruppe soll es am Samstagabend im Bereich des Rastatter Bahnhofs gekommen sein. Im Verlauf der Konfrontation wurde der 34-jährige Mann kurz vor 23 Uhr mit einem Messer im Schulterbereich leicht verletzt.

Die mutmaßlichen Täter mit vermutlich südländischem Aussehen sollen daraufhin geflüchtet sein. Die Fahndung der eingesetzten Polizeistreifen verlief ohne Erfolg. Da sich der Verletzte gegenüber den Ordnungshütern wenig kooperativ zeigte, sind die Hintergründe der Tat bislang unklar. Die Beamten des Polizeireviers Rastatt hoffen deshalb unter der Telefonnummer 07222 761-120 auf Zeugenhinweise zu den Geschehnissen oder den Verdächtigen.

Beschreibungen der mutmaßlichen Täter

Der erste Tatverdächtige soll etwa 30 Jahre alt und 1,70 Meter groß gewesen sein sowie ein grün-braunes T-Shirt und eine dunkle, lange Hose getragen haben. Der zweite mutmaßliche Täter wurde als etwa 25 Jahre alt, schlank und 1,60 Meter groß beschrieben. Er soll ein weißes T-Shirt mit dunkler Hose getragen haben. Der dritte Tatverdächtige soll ungefähr 20 Jahre alt und von schlanker Statur gewesen sein. Er war wahrscheinlich mit einem dunklen T-Shirt und einer dunklen Hose bekleidet.

MEHR NEWS

Ihre Meinung ist uns wichtig