Falsches Gewinnversprechen

Nach einem Anruf und der vermeintlich glücklichen Botschaft, knapp 40.000 Euro in einem Gewinnspiel gewonnen zu haben, wandte sich ein Mann aus Iffezheim am Mittwoch, 12. September, an die Polizei. Für die Auszahlung sollte er 900 Euro für die Kosten des Bargeldtransports und einen angeblich mitreisenden Notar vorstrecken. Diese sollte er über an Tankstellen erhältliche Gutscheinkarten zahlen.

Kein Schaden entstanden

Zunächst glaubte der Angerufene an das vermeintliche Glück und begab sich zu einem Tankshop. Als in ihm jedoch Zweifel aufstiegen, vertraute er sich einem Mitarbeiter an. Ein finanzieller Schaden entstand ihm nicht. Die Beamten des Polizeipostens Iffezheim haben nun die Ermittlungen aufgenommen.

Achtung bei hohen Preisen!

Die Polizei rät in diesen und in ähnlichen Fällen zur Vorsicht: Bei Versprechungen von hohen Geldgewinnen, Autos, dem Erbe eines unbekannten Verwandten oder ähnlichem solle man aufmerksam werden. Die Anrufer geben sich oft als Rechtsanwälte, Notare, Polizeibeamte oder ähnlich vertrauenswürdige Berufsgruppen aus.

Sie geben an, dass durch den Gewinn Rechtsanwalts-, Notar-, Bearbeitungs- oder Zollgebühren, Transport- oder Versicherungskosten angefallen seien, teilt das Polizeipräsidium Offenburg mit. Oftmals werde ein Bargeldtransfer ins Ausland, Wertkarten oder eine Abholung des Bargeldes durch einen Boten verlangt.

Keine Anzeige zu befürchten

In einzelnen Fällen werden die Opfer unter Druck gesetzt, dass bei Nichtzahlung eine Anzeige drohe. Dies sei jedoch haltlos, betont die Polizei. Wer einmal den ersten Betrag gezahlt habe, werde oftmals wieder kontaktiert und weiter zur Kasse gebeten. Seriöse Unternehmen kontaktieren ihre Gewinner nicht auf diesem Weg, sondern nehmen in der Regel schriftlich Kontakt mit den Glücklichen auf.

MEHR NEWS

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine personenbezogenen Daten zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit per E-Mail an info@schauppel-pr.de widerrufen.

* Pflichtfelder

Eine Kopie Ihres Schreibens finden Sie nach dem Absenden in Ihrem E-Mail Postfach.