Erika Roller aus Rauental zum Thema "Engpässe nur bei Niederbühl"

Probleme schon vor Eröffnung

Zum Gutachten zu den Verkehrsströmen auf der K 3716 (Baulandstraße/Untere Wiesen) schreibt Erika Roller: „Die sind Theoretiker, wie so oft. Wenn sie die Strecke jeden Tag fahren würden, wüssten sie, was sich verändert hat. Und es hat weder Ehrmann eröffnet, noch wurde mit dem Bau des Edeka Zentrallagers begonnen.

Ganz stillschweigend (zumindest habe ich noch nirgends einen Hinweis darauf gelesen) wurde aber bereits die Straße von Rauental nach Rastatt von „Vorfahrtstraße“ auf „Vorfahrt gewähren“ heruntergestuft. Was das für uns bedeutet, wenn früher oder später die Ampel ausfällt, kann man sich mit ein wenig Phantasie ausmalen. Aber es ist natürlich wichtiger, dass die Lkw zu den Betrieben und die Kunden zu Ehrmann kommen. Wir können ja im Ortsteil bleiben und müssen nicht unbedingt in die Kernstadt. Einkaufmöglichkeiten, Ärzte, Apotheken usw. gibt es natürlich auch in Muggensturm oder Kuppenheim. Blöd nur für die, die noch zur Arbeit müssen.

Haben die Gutachter auch die Ampelschaltung für Fußgänger an der „Dehner-Kreuzung“ für ausreichend befunden? Bei unserem Überqueren gestern hat selbst eine 8-Jährige festgestellt, dass es unmöglich ist, dies während der Grünphase zu schaffen, und wir sind sehr zügig gegangen.

Übrigens ganz zu schweigen von der Versiegelung der Fläche. Früher stand auf diesen Flächen das Wasser und konnte versickern, heute fließt es, wenn wir Glück haben, in die Kanalisation (oder in die Keller).“

MEHR NEWS

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine personenbezogenen Daten zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit per E-Mail an info@schauppel-pr.de widerrufen.

* Pflichtfelder

Eine Kopie Ihres Schreibens finden Sie nach dem Absenden in Ihrem E-Mail Postfach.