Ab nächstem Jahr erhält Mittelbaden 42 neue Arbeitsplätze

Pflegestellenzahl erhöht

RA today: Auch das Rastatter Martha-Jäger-Haus könnte von den angkündigten neuen Pflegestellen profitieren. Foto: Bettina Hesse
Auch das Rastatter Martha-Jäger-Haus könnte von den angkündigten neuen Pflegestellen profitieren. Foto: Bettina Hesse

Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden werden ab dem 1. Januar für die über 30 Pflegeheime zusätzliche 42 Stellen finanziert. Diese Nachricht brachte der CDU Bundestagsabgeordnete Kai Whittaker mit aus Berlin zu einem Gesprächsaustausch mit Vertretern des Pflegebündnisses Mittelbaden.

Vor der Gesprächsrunde absolvierte Kai Whittaker auf Einladung von Peter Koch, Vorsitzender des Pflegebündnisses und Geschäftsführer der Altenhilfe Gaggenau, ein Schnupper-Praktikum in einem Wohnbereich im Helmut-Dahringer-Haus. Es sei immer wichtig, dass politische Entscheider auch die notwendige „Stallluft“ in der Pflege riechen, erläuterte Koch.

Pflegepersonal arbeitet am Anschlag

„Unsere Altenpfleger leisten Großartiges, sind aber oft chronisch überlastet oder arbeiten am Anschlag. Ich möchte, dass sich auch in meinem Wahlkreis die Arbeitsbedingungen für Pflegerinnen und Pfleger verbessern, indem einfach mehr Pflegekräfte da sind“, sagt Kai Whittaker. Das Pflegepersonalstärkungsgesetz steht diese Woche im Deutschen Bundestag zur Abstimmung. Es sieht deutschlandweit 13.000 neue Pflegepersonalstellen vor. Außerdem soll jede neue Pflegestelle am Krankenhausbett von den Krankenkassen voll refinanziert werden.

Fachkräftemangel ist ein Problem

Peter Koch, gab zu bedenken, dass es schwierig sein werde, die entsprechenden Fachkräfte zu rekrutieren. Von der Konzertierten Aktion Pflege, welche die Bundesregierung diesen Sommer gestartet hat, erwartet er sich konkrete Verbesserungen, vor allem einen besseren Personalschlüssel, bessere Entlohnungsbedingungen und einen leichteren Zugang für ausländische Pflegekräfte.

MEHR NEWS

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine personenbezogenen Daten zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit per E-Mail an info@schauppel-pr.de widerrufen.

* Pflichtfelder

Eine Kopie Ihres Schreibens finden Sie nach dem Absenden in Ihrem E-Mail Postfach.