Rastatter Gemeinderatsfraktion kam mit Anträgen nicht durch

SPD will weniger neue Stellen

RA today: Die Stadtverwaltung Rastatt hat 39 neue Stellen beantragt. Symbolfoto: Florian Bayer
Die Stadtverwaltung Rastatt hat 39 neue Stellen beantragt. Symbolfoto: Florian Bayer

Die Stadtverwaltung Rastatt braucht weitere Arbeitskräfte und hat daher für das laufende Jahr 39 neue Stellen beantragt. Das ist zu viel, meint die SPD-Fraktion. Bei der Beratung des Etatentwurfs in der jüngsten Sitzung des Verwaltungs- und Finanzausschusses beantragten die Sozialdemokraten daher, sechs Stellen zu streichen.

Den Rotstift setzte die SPD-Fraktion bei der gewünschten Teamleitung Kommunaler Ordnungsdienst ebenso an wie bei einer von drei Springer-Stellen, einer Stelle für das Dokumentenmanagement im Zuge der Digitalisierung der Verwaltung sowie einer Stelle EDV-Hotline. Auch die beantragte Stelle im Bereich Online-Redaktion der städtischen Pressestelle lehnte die SPD-Fraktion ab. Zudem wollte sie eine von zwei geforderten Stellen für Elektrofachkräfte im Hoch- und Tiefbau streichen.

Dieser Vorstoß wurde von der Ausschussmehrheit ebenso abgelehnt wie der Antrag der SPD-Fraktion, eine Vereinsservicestelle und eine Stelle für das Bündnis für Wohnen zu schaffen. Weil damit einige ihrer wichtigen Anliegen keine Berücksichtigung gefunden hätten, versagten die Sozialdemokraten dem Haushaltsplanentwurf ihre Zustimmung. Der Etat für das laufende Jahr soll am 18. Februar vom Gemeinderat verabschiedet werden.

MEHR NEWS

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine personenbezogenen Daten zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit per E-Mail an info@schauppel-pr.de widerrufen.

* Pflichtfelder

Eine Kopie Ihres Schreibens finden Sie nach dem Absenden in Ihrem E-Mail Postfach.