Selfie mit Pistole gepostet

RA today: Die vermeintlich echte Pistole stellte sich bei den Ermittlungen als Gaming-Waffe heraus. Symbolfoto: Florian Bayer
Die vermeintlich echte Pistole stellte sich bei den Ermittlungen als Gaming-Waffe heraus. Symbolfoto: Florian Bayer

Beamte der Bundespolizei durchsuchten heute Morgen eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Bühl. Der Mieter, ein 27-jähriger Ägypter, hatte zuvor Fotos von sich im Bahnhof gepostet, auf denen er mit einer Pistole zu sehen war. Die Ermittler werteten die Bilder aus und stießen dabei auf die Wohnadresse des bereits polizeibekannten 27-Jährigen.

Bei den Durchsuchungen fand die Polizei keine Waffen oder verbotene Gegenstände. Der 27-Jährige gab in der polizeilichen Vernehmung an, dass es sich bei der Pistole um eine sogenannte Gamer-Waffe handelte, die er mittlerweile entsorgt habe.

MEHR NEWS

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine personenbezogenen Daten zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit per E-Mail an info@schauppel-pr.de widerrufen.

* Pflichtfelder

Eine Kopie Ihres Schreibens finden Sie nach dem Absenden in Ihrem E-Mail Postfach.