Landkreis Rastatt veranstaltet jährliche Willkommensfeier

Weniger neue Staatsbürger

RA today: Der Landkreis Rastatt veranstaltet am Freitag, 29. März, eine Einbürgerungsfeier. Symbolfoto: Florian Bayer
Der Landkreis Rastatt veranstaltet am Freitag, 29. März, eine Einbürgerungsfeier. Symbolfoto: Florian Bayer

Insgesamt 236 Männer und Frauen aus 46 Ländern und vier Kontinenten, die im vergangenen Jahr deutsche Staatsbürger geworden sind, leben im Landkreis Rastatt. Sie werden am Freitag, 29. März, 18 Uhr, im Landratsamt mit der jährlichen Einbürgerungsfeier gewürdigt. Ein Auftritt der Volkstanzgruppe Ottersweier umrahmt die Veranstaltung, zu der auch die Angehörigen eingeladen sind. Im Mittelpunkt der Feier, die bereits zum elften Mal stattfindet, steht ein Vortrag der gebürtigen Serbin Melanie Vukas. Die junge Frau berichtet über ihren persönlichen Werdegang auf dem Weg zur deutschen Staatsbürgerschaft.

Vier von fünf haben europäische Wurzeln

Von den neuen Staatsbürgern, die im Jahr 2018 ihre Urkunde in Empfang nehmen konnten, kommen 191, also vier von fünf, aus europäischen Ländern. 110 (46 Prozent) der Eingebürgerten stammen aus einem der (noch) 28 EU-Länder. Darunter sind auch fünf Einbürgerungen aus Großbritannien. Ein Jahr zuvor, nach dem Volksentscheid zum Austritt aus der Europäischen Gemeinschaft im Juni 2016, wurden 14 britische Staatsbürger eingebürgert. Im Jahr 2016 waren es acht. Weitere 31 Neubürger (13 Prozent) stammen aus Asien, sieben aus Südamerika, sechs aus Afrika und eine Person war staatenlos.

Meiste Einbürgerungen im Jahr 2015

Die Zahl der Einbürgerungen lag im Jahr 2018 mit 236 gegenüber 292 im Jahr 2017 unter dem Vorjahresniveau. Im Jahr 2015 wurde mit 297 Einbürgerungen die höchste Marke erreicht. Angeführt wird die Liste der Herkunftsländer der Neu-Eingebürgerten erstmals von Rumänien mit 34, dicht gefolgt von der Türkei mit 31, dem Land, in dem in den vergangenen Jahren regelmäßig die meisten ihre Wurzeln hatten.

Erstmals auch Rumänen dabei

Seit dem Jahr 2011 gilt die Arbeitnehmerfreizügigkeit für rumänische Staatsbürger. Mit bestandenem Integrationskurs kann eine Einbürgerung bereits nach sieben Jahren erfolgen, sodass die damals Eingereisten erstmals im Jahr 2018 eingebürgert werden konnten, was sich in der Statistik widerspiegelt. Im zweistelligen Bereich werden außerdem Italien mit 20, Kosovo mit 17, Kroatien mit 14 und Polen mit 11 Einbürgerungen geführt.

MEHR NEWS

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine personenbezogenen Daten zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit per E-Mail an info@schauppel-pr.de widerrufen.

* Pflichtfelder

Eine Kopie Ihres Schreibens finden Sie nach dem Absenden in Ihrem E-Mail Postfach.