Eingangstür zur Pagodenburg sehr stabil

Versuchter Einbruch?

RA today: Wieder Probleme an der Pagodenburg. Unbekannte machten sich an der Tür zu schaffen. Foto: Beatrix Ottmüller
Unbekannte machten sich an der Tür zu schaffen. Foto: Beatrix Ottmüller

Ein Unbekannter hat sich offenbar an der Eingangstür zur Pagodenburg zu schaffen gemacht. Der mit der Tür gekoppelte Alarm wurde ausgelöst und rief die Polizei auf den Plan. Diese konnte Schäden am Holz der Eingangstür und dem Schloss feststellen. Ob es sich dabei um Vandalismus handelt oder ein Einbruchsversuch unternommen wurde, ist noch nicht geklärt. Ins Innere des Gebäudes gelangten der oder die Täter nicht.

Die Werke des Künstlers Tenki Himaratsu, die in der Pagodenburg ausgestellt waren, wurden vorsorglich entfernt und gesichert. Jörn Kausch, Vorsitzender des Kunstvereins Rastatt, bestätigte gegenüber RA today, dass die Tenki-Himaratsu-Ausstellung am Freitag, 19. April, weitergehen kann.

RA today: Eine Kassette der Tür wurde beschädigt. Foto: Beatrix Ottmüller
Diese Tür ist stabiler, als sie aussieht, und mit einer Alarmanlage gesichert. Foto: Beatrix Ottmüller

Seit den vermehrten Vandalismus-Vorfällen im Jahr 2018 rund um die Pagodenburg hatte die Stadt im vorigen Sommer einen nächtlichen Sicherheitsdienst beauftragt sowie Sicherheitsglas vor den Fenstern und eine Alarmanlage eingebaut. Die Eingangstür wurde laut städischer Pressestelle nicht ausgetauscht, da es sich um eine massive, alte Tür handele, die sehr stabil sei. Dass sie roher Gewalt gewachsen sei, habe sie nun bewiesen.

Seit Oktober 2018 ist der Sicherheitsdienst, der nachts auch die Pagodenburganlage kontollierte, nicht mehr im Einsatz. Man habe jedoch ein Auge auf die Situation, so die Pressestelle, und werde bei Bedarf sofort wieder einen privaten Dienstleister beauftragen.

MEHR NEWS

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine personenbezogenen Daten zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit per E-Mail an info@schauppel-pr.de widerrufen.

* Pflichtfelder

Eine Kopie Ihres Schreibens finden Sie nach dem Absenden in Ihrem E-Mail Postfach.