Neue Street-Art für Rastatt

RA today: Das Werk von Monika Bartsch, „Rastatt 1849“, entsteht am Faneser Platz. Foto: Stadtwerke Rastatt
Das Werk von Monika Bartsch, „Rastatt 1849“, entsteht am Faneser Platz. Foto: Stadtwerke Rastatt

Nach einem Jahr Pause verwandeln wieder Künstler aus aller Welt unscheinbare Stromverteiler in Rastatt in kreative Schmuckstücke. Die mittlerweile fünfte Saison des Stadtwerke-Projekts StadtKUNSTwerke wurde eingeläutet. So lautet der neue Name der ehemaligen star.Drive-Aktion. „Das Kunstprojekt führt ab der Namensänderung der Stadtwerke Rastatt die Bezeichnung StadtKUNSTwerke Rastatt“, so Olaf Kaspryk, Geschäftsführer des hiesigen Energiedienstleisters.

Zehn Verteilerkästen werden in diesem Jahr verschönert. Den Anfang macht die badische Künstlerin Monika Bartsch. Sie verpasst bereits zum zweiten Mal einem Rastatter Stromkasten mit ihrer individuellen Ölmalweise eine eigene Note, dieses Mal am Faneser Platz.

Im Rahmen einer Vernissage besucht am Freitag, 7. Juni, der Künstler Thitz die Barockstadt und gestaltet ebenfalls sein zweites Stromkastenkunstwerk. Es entsteht in der Schiffstraße 24. Seit dem Jahr 2016 ziert sein BAGStreetArt-Kasten die Ecke Grenz- und Finkenstraße.

Neue und Wiederholungs-Künstler

Bei der Suche nach passenden Kreativen für Rastatt setzt Joachim Weber, künstlerischer Leiter der StadtKUNSTwerke, auf bekannte und bewährte Künstler. Der „Wald ist Energie“-Schaffer Thomas Baumgärtel ist wieder mit von der Partie, genauso wie die Rastatter Nachwuchskünstlerin Pauline Cemeris. Auch Ninoslav Belec, der bereits die „Madonna“ an der Ecke Post- und Schiffstraße gestaltet hat, verwandelt in diesem Jahr seinen zweiten Verteilerkasten in einen kreativen Hingucker.

Mit Simone Reeg ist diesmal eine Rastatterin als Debütantin an der Aktion beteiligt. Art-Designer Heiko Holdenrieth aus Weingarten und Sprayerin Nadja Voß (Pseudonym „Beastiestyles“) aus München sind ebenfalls Neuzugänge in der diesjährigen Künstlerriege. Die Rastatter Kunstaktion hat auch den hiesigen Pabel Moewig Verlag inspiriert: Anlässlich der 3.000. Ausgabe der dort seit dem Jahr 1961 verlegten Perry-Rhodan-Kultromane gestaltet der Coverzeichner Arndt Drechsler in der Barockstadt einen Stromkasten im Science-Fiction-Stil.

MEHR NEWS

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine personenbezogenen Daten zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit per E-Mail an info@schauppel-pr.de widerrufen.

* Pflichtfelder

Eine Kopie Ihres Schreibens finden Sie nach dem Absenden in Ihrem E-Mail Postfach.