Vorrangig für Touristen gedachtes Angebot wird nur selten genutzt

Kaum Interesse an Fahrradboxen

Diese Fahrradboxen sind fast immer leer. Foto: Lars Brandenburg

Rad und Gepäck kostenlos in einer Box aufbewahren, die mit einem Fahrradschloss gesichert werden kann: Dieses Angebot macht die Stadt Rastatt seit fast neun Jahren in der Herrenstraße. Die zunächst im Hof des Kulturforums und seit vergangenem Jahr vor dem Jugendtreff aufgestellten Fahrradgaragen werden jedoch nur selten genutzt. Davon zeugen auch die offenbar seit langer Zeit an zwei Türen angebrachten, verwitterten Aufkleber. Diese fordern dazu auf, die für maximal 24 Stunden zur Verfügung gestellten Boxen freizuräumen.

„Leider muss festgestellt werden, dass das vorangig für Touristen gedachte Angebot von Anbeginn bis heute nur wenig Akzeptanz findet“, sagt die städtische Pressesprecherin Heike Dießelberg. Dabei habe man extra vor der Touristinfo und beim Kulturforum entsprechende Hinweisschilder aufgehängt. Die Idee, die Fahrradboxen näher bei der Barockresidenz zu platzieren, sei nicht zu realisieren gewesen. Die Schlossverwaltung habe dies abgelehnt. Nun prüfe die Abteilung Stadtmarketing, wie eine bessere Nutzung erreicht werden könne.

Dieser verwitterte Aufkleber zeugt davon, dass die Pflege der Fahrradboxen nur sehr selten erfolgt. Foto: Lars Brandenburg

MEHR NEWS

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine personenbezogenen Daten zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit per E-Mail an info@schauppel-pr.de widerrufen.

* Pflichtfelder

Eine Kopie Ihres Schreibens finden Sie nach dem Absenden in Ihrem E-Mail Postfach.