Grieche baut früheres Gasthaus Linde in Saloon um

Wild Bill kommt nach Rastatt

Viel Holz, urige Atmosphäre: So ähnlich wie hier im Wild Bill´s Saloon Erbach wird auch das Rastatter Lokal gestaltet. Foto: Christos Raptis

Rastatt hat bereits zwei griechische Restaurants. Jetzt kommt ein dritter Grieche in die Stadt. Christos Raptis serviert seinen Gästen jedoch weder Gyros noch Souvlaki. Der 37-jährige Gastronom bringt vielmehr den Wilden Westen an die Murg. Das ehemalige Gasthaus Linde und das angrenzende, seit längerer Zeit leerstehende Farbengeschäft an der Badener Brücke verwandelt er in einen Saloon. Das große Opening ist für Anfang Juli geplant.

Auch eine Bar wie hier in Wild Bill´s Saloon Erbach soll es in Rastatt geben. Foto: Christos Raptis

Mit 22 Jahren eröffnete Christos Raptis in Leipzig sein erstes Lokal. Dann zog es ihn nach Baden-Württemberg. Seit acht Jahren betreibt er an seinem heutigen Wohnort Bad Rappenau ein griechisches Restaurant sowie ein weiteres in Erbach (Hessen). Ende 2017 kam dort der erste Wild Bill´s Saloon hinzu, benannt nach einem bekannten Westernhelden (siehe Wikipedia). „Ich habe damit auf die seit Jahren steigende Nachfrage nach hochwertigen Burgern reagiert“, erzählte der Gastronom im Gespräch mit RA today. Ein Jahr später ging sein zweiter Saloon im baden-württembergischen Mosbach an den Start.

Blick in einen Teilbereich des Wild Bill´s Saloon in Mosbach. Foto: Christos Raptis

Nun hat Christos Raptis für zunächst zehn Jahre von der Franz-Brauerei die frühere Gaststätte Linde nebst angrenzendem Gebäude gepachtet und ist voll des Lobes über Brauerei-Chef Wolfgang Scheidtweiler sowie Geschäftsführer Lionel Berger. „Die haben ein großes Interesse daran, etwas in Rastatt zu bewegen“, freut sich der 37-Jährige. Den Rastatter Saloon will er noch attraktiver gestalten als seine beiden anderen – und mit einer kleinen Bühne ausstatten, auf der zunächst in den Wintermonaten regelmäßig Bands spielen sollen.

Christos Raptis (Bild) lässt im Wild Bill´s Saloon eine zweite Ebene einziehen. Die Stahlträger (links) stehen bereits. Foto: Florian Bayer

Im Wild Bill´s Saloon finden auf zwei Ebenen insgesamt 200 Gäste Platz. Außerdem gibt es vor dem Lokal einen Biergarten „mit richtigen Stühlen und Tischen“, wie Christos Raptis sagt. Stolz ist er auch auf den 7,5 Meter hohen Uhrenturm, den er vor dem Eingang errichten lässt. Das sei typisch für eine Westernstadt, wo sich die Revolverhelden stets mit dem Glockenschlag High Noon duelliert hätten.

Der neue Treffpunkt für Westernfans ist Montag bis Samstag von 11:30 bis 14 Uhr sowie 17 bis 24 Uhr geöffnet, an Sonn- und Feiertagen von 11:30 bis 23 Uhr. Burger sind ab zehn Euro zu haben, Steaks ab 20 Euro. Auch ein preiswerter Mittagstisch soll angeboten werden. Was es sonst zu essen und zu trinken gibt, zeigt ein Blick in die Karte des Wild Bill´s Saloon Mosbach.

7,5 Meter hoch soll der Uhrenturm werden, den Christos Raptis vor seinem Saloon errichten lässt. Foto: Florian Bayer

MEHR NEWS

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine personenbezogenen Daten zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit per E-Mail an info@schauppel-pr.de widerrufen.

* Pflichtfelder

Eine Kopie Ihres Schreibens finden Sie nach dem Absenden in Ihrem E-Mail Postfach.