KVV.nextbike in Rastatt ist angelaufen

Leihräder aufgestellt

Vor der Fruchthalle steht nun eine Ausleihstation bereit. Foto: Lars Brandenburg

Nun können sich die ersten Radler in den Sattel schwingen: In der Innenstadt und am Bahnhof sind bereits Ständer von KVV.nextbike aufgebaut und mit Fahrrädern bestückt. In der Oberen Kaiserstraße wurden die bereits vorhandenen Halterungen genutzt. Lediglich die Installation der Station am Rathaus in der Herrenstraße steht noch aus. Weil an dieser Stelle wegen der Tiefgarage nicht in den Boden gebohrt werden darf, hat die Stadt einen alternativen Fahrradständer organisiert. Dieser wird nicht am Boden befestigt, sondern mit Extragewichten beschwert. Künftig stehen an fünf Standorten insgesamt 30 Leihräder zur Verfügung.

So funktioniert das System

Die Unisex-Räder können über eine App ausgeliehen und bezahlt werden. Nutzer müssen sich zunächst kostenlos über die KVV.nextbike-Website oder die nextbike-App registrieren. Die Nummer des jeweiligen Fahrrades wird dann in die App eingegeben oder der QR-Code des Rads eingescannt. Das Rahmenschloss öffnet sich anschließend automatisch, und die Fahrradtour kann starten.

Der Reifen eines Fahrrads ist bereits platt. Foto: Lars Brandenburg

Zurückgegeben werden können die Leihräder an allen fünf Stationen. Das Rad wird dafür einfach abgestellt und der Hebel am Rahmenschloss nach unten gedrückt. Ein kurzer Piepton bestätigt die erfolgreiche Rückgabe. Die Abrechnung erfolgt per Kreditkarte, Paypal oder Bankeinzug. Nextbike-Mitarbeiter sammeln abends die Fahrräder an den Stationen ein und verteilen sie auf die verschiedenen Ausleihpunkte in der Stadt.

Ein Euro pro halbe Stunde

Die Kosten für eine Ausleihe von 30 Minuten betragen nach Angaben des KVV einen Euro. Für jede weitere halbe Stunde wird ein weiterer Euro fällig. Wer das Fahrrad für den ganzen Tag mieten will, bezahlt neun Euro. Für ein Jahr zahlt man 48 Euro und kann dann jeweils die ersten 30 Minuten der Ausleihe umsonst fahren. Für jede weitere halbe Stunde jeweils einen Euro. KVV-Abokunden erhalten den Jahrestarif für 29 Euro.

In der Oberen Kaiserstraße werden bereits vorhandene Ständer genutzt. Foto: Lars Brandenburg

Auch in anderen Städten nutzbar

Neben Rastatt gibt es das Fahrradverleihsystem auch in Baden-Baden, Karlsruhe, Ettlingen, Rheinstetten und Bruchsal. Wer sich bei KVV.nextbike anmeldet, kann ohne Zusatzkosten auch in anderen Städten das Angebot nutzen. Eine Tour, zum Beispiel von Rastatt nach Baden-Baden, ist ebenfalls möglich. Dazu stellt man einfach das Rad an der Station am Zielpunkt ab, KVV-Mitarbeiter verteilen die Drahtesel schließlich wieder auf die jeweiligen Städte.

MEHR NEWS

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine personenbezogenen Daten zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit per E-Mail an info@schauppel-pr.de widerrufen.

* Pflichtfelder

Eine Kopie Ihres Schreibens finden Sie nach dem Absenden in Ihrem E-Mail Postfach.