Montag, 21. September, 2020

32 Nennungen für den Großen Preis von Baden

Titelverteidiger Ghaiyyath aus England führt die Liste der möglichen Starter für den 148. Longines Großen Preis von Baden an. Die international renommierte Gruppe-I-Prüfung über 2.400 Meter hat bis heute 32 Nennungen erhalten. Sie wird zum Abschluss der Großen Woche am Sonntag, 13. September, auf der Galopprennbahn Baden-Baden/Iffezheim gelaufen und ist seit dem Jahr 1858 der Höhepunkt der Rennsaison im Badischen.

Der von Charles Appleby im englischen Newmarket für den berühmten Rennstall Godolphin trainierte fünfjährige Hengst Ghaiyyath hat im Vorjahr den Grand Prix hoch überlegen gewonnen. Seine Ausnahmeklasse demonstrierte er Anfang des Monats mit einem eindrucksvollen Sieg im Coronation Cup (Gruppe I) in Newmarket. Charles Appleby hat mit Loxley und Old Persian noch zwei weitere Goldophin-Pferde genannt.

Aus England wurden insgesamt zwölf Pferde gemeldet. Darunter ist auch der Zweitplatzierte von 2018, Defoe. Der Schützling von Roger Varian gewann im Jahr 2019 den Coronation Cup. Andrew Balding, der in Newbury auch Pferde der britischen Königin betreut, hat Alounak genannt, der im Vorjahr noch bei Waldemar Hickst in Köln stand. Aus Tschechien könnte der sechsjährige Nagano Gold anreisen. Er belegte im Vorjahr beim weltberühmten Royal Ascot-Meeting einen starken zweiten Rang auf Gruppe-II-Ebene für Vaclav Luka Junior.

Zwei Derbysieger genannt

Unter den 19 in Deutschland trainierten Kandidaten sind zwei Derbysieger: Laccario (Andreas Wöhler), der im Vorjahr triumphierte und dann Dritter im Großen Preis von Baden wurde, und Windstoß (Markus Klug), der Derbysieger von 2017. Die aussichtsreichsten Kandidaten für das Derby in diesem Jahr sind ebenfalls genannt: Wonderful Moon, Dicaprio, Adrian gehören zum sechsköpfigen Aufgebot von Henk Grewe. Der Championtrainer hat auch die vierjährige Stute Donjah genannt, im Vorjahr Zweite im Badener Grand Prix und Gruppe-II-Siegerin in Mailand.

Eine ausgesprochen starke Stute ist auch die ebenfalls vierjährige Durance, mit der Peter Schiergen am vergangenen Sonntag den Gran Premio di Milano (Gruppe II) gewonnen hat. Sie revanchierte sich damit für die knappe Niederlage in Iffezheim gegen Quest The Moon im Kronimus Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II) in diesem Frühjahr. Der von Sarah Steinberg in München trainierte vierjährige Hengst gehört ebenfalls zu den chancenreichen deutschen Vertretern.

Der erste Streichungstermin für den 148. Longines Großen Preis von Baden ist am 13. Juli, ein Tag nach dem Deutschen Derby in Hamburg. Die endgültige Zusammensetzung des Starterfelds steht am Donnerstag, 10. September, fest.

X