Freitag,24. Januar,2020

Bellini schließt: Erlebt jetzt das Riva einen Neustart?

Marco Bulla hat lange mit sich gerungen. Jetzt ist die Entscheidung gefallen. Er gibt das Bellini zum Jahresende auf. “Wir haben gekämpft und versucht, einen Weg zu finden. Aber es geht einfach nicht mehr”, sagt der Gastronom. “Die Kosten für den Wareneinkauf sind überdurchschnittlich gestiegen, die Umsatzentwicklung  hat damit aber nicht Schritt gehalten”, nennt er einen der Gründe, warum er sich vom Bellini trennen muss.

Im Juli dieses Jahres hatte Marco Bulla noch die Hoffnung, dass sich der wirtschaftliche Erfolg doch noch einstellt. Seine im Rahmen des internationalen Stadtfestes veranstalteten Themenabende seien “Bombe” gewesen. “Da habe ich gedacht, jetzt geht es aufwärts”, blickt er zurück. Dann aber habe der “extrem späte Sommer dem Geschäft geschadet”. Auch die neu eingeführten After-Work-Partys und die Umstellung der Speisekarte hätten nicht den notwendigen Umschwung gebracht. Dies wiederum habe zur Folge gehabt, dass er seine Köche nicht halten konnte. “Auch an der Personalfront habe ich am Ende erfolglos gekämpft”, gibt sich Marco Bulla nun geschlagen.

Die legendären Straßenpartys an Heiligabend und Silvester will er noch – wie angekündigt – feiern. Dann aber schließt das Bellini für immer. Was er im neuen Jahr anpacken werde, sei noch nicht entschieden, sagt Marco Bulla. “Im Januar starte ich aber definitiv die Ideenfindung.”

Die Bellini-Themenabende im Rahmen des Stadtfestes waren ein großer Erfolg. Archivfoto: Florian Bayer

In der Tat hat Marco Bulla im Oktober vergangenen Jahres kein leichtes Erbe übernommen. Schon dem damaligen Pächter war es nicht gelungen, an die Erfolge des früheren Riva anzuknüpfen. Die vielen Stammgäste wanderten mit dem Riva-Pächter Romano Romano nach Baden-Baden ab, wo der Rastatter das Restaurant Einhorn übernahm und seitdem gemeinsam mit seiner Frau führt.

Von RA today auf die überraschende Veränderung angesprochen, zeigte sich Romano Romano spontan interessiert, zusätzlich zu seinem Kurstadt-Engagement wieder in Rastatt das Riva zu betreiben. Er werde auf jeden Fall in den nächsten Tagen mit Marco Bulla und dem Vermieter sprechen und danach entscheiden, ob es einen Neustart für das Riva gibt. Nicht nur seine früheren Stammgäste dürften sich über diese Ankündigung freuen.

AOK - RA todaySchloss13-Rastatt-RA-today
X