Freitag, 7. August, 2020

Der Rastatter Fastnachtsumzug begeisterte die Zuschauer

Mehr als 90 Gruppen, mehr als 90 Minuten Spaß: Der Rastatter Fastnachtsumzug begeisterte die zahlreichen Menschen, die ins Stadtzentrum gekommen waren. Wie viele es genau waren, konnte Organisator Jochen Fuchs von der GroKaGe Rastatt kurz nach dem Ende des närrischen Lindwurms noch nicht sagen.

Eines aber wusste er genau: Der Umzug 2020 war eine tolle Sache! Das Wetter spielte hervorragend mit, der heftige Wind hatte sich rechtzeitig gelegt. Dass es keinerlei Probleme gegeben habe und auch am Rand der Strecke alles friedlich gewesen war, freute Jochen Fuchs besonders. Und auch das Narrendorf auf dem Marktplatz sei gut angenommen worden. Kurzum, es war ein Fastnachtssonntag, wie er sein sollte! Eine Auswahl der schönsten Bilder (Fotograf: Florian Bayer) vom Rastatter Umzug gibt es hier:

Die Stangenbachgeister Zusenhofen konnten einem Angst machen.

Die Riseffer-Schlosshexen von Reichshoffen waren von der netten Sorte.

Die Rastatter Wurzelsepp feiern in diesem Jahr ein närrisches Jubiläum.

Prinzessin Gabriele I. und Prinz Angelo I. von der GroKaGe Rastatt grüßten ihr närrisches Volk.

Die Jugendgarde der GroKaGe Rastatt zeigte ihr Können.

Auch Greta war beim Umzug mit dabei – präsentiert von den Närrischen Freunden 2.0.

Auch so kann man den Klimawandel sehen: Motivwagen der Partykanonen Kuppenheim.

Die Narrenzunft Wierer Frösche gefiel mit ihren drolligen Figuren.

Nichts für schwache Nerven: Die Narrenzunft Helldogs Rastatt stellte sich beim Umzug vor.

Aus Basel kam die Guggemusik Miggeli Schränzer nach Rastatt.

Der Verein Partnerschaft Behinderte-Nichtbehinderte nahm mit seiner fröhlichen Zwergenschar teil.

Mit ihrer großen Kanone machte die Belrem Gilde lautstark auf sich aufmerksam.

Prinzessin Isabella und Prinz Nicolas von der RaKaGe hatten viel Spaß beim Umzug.

Die Niederbühler Feuerteufel waren eine der Gruppen, die für die IG Rastatter Narren mitmarschierte.

“Ab ins All” hieß die Devise dieser Gruppe aus dem Murgtal.

Der Skiclub Bischweier brachte Max & Moritz auf die Straße.

Die Rastatter Kasematten-Gnome sind fröhliche Gesellen.

Furchterregend waren die Lichtenauer Acherdämonen.

Der Jiu-Jitsu-Kampfsportverein Rastatt gab einen Einblick in seine Kampfkunst.

Die Stadt Rastatt machte Werbung für die Landesgartenschau.

Die Hexenjäger Kinzigtal waren erfolgreich, wie man sehen konnte.

Für Stimmung sorgte unter anderem diese Guggemusik-Gruppe aus Bietigheim.

Die Staffelschnatzer vom Dörfler-Verein bereicherten den Rastatter Fastnachtsumzug.

Die Badancer von der KNG Rastatt tanzten ausgelassen durch die Straßen.

Die pausbackigen D’Erdäpfler von der GroKaGe Sandweier verbreiteten gute Laune.

X