Montag, 21. September, 2020

Gärtner bringen Sommerflor im Rastatter Stadtgebiet aus

Kaum sind die Eisheiligen überwunden, blüht Rastatt auf. Rund 30.000 Blumen, Kräuter und Sträucher pflanzt die Stadtgärtnerei derzeit in die verschiedenen Blumenkästen, Beete und Parks in der Stadt und den Ortsteilen. Während die Ausbringung des Sommerflors innerhalb von rund zwei Wochen erledigt ist, haben die Vorbereitungen auf die Saison bereits Anfang des Jahres begonnen.

Rund 60 verschiedene Pflanzenarten

Im Gewächshaus der Stadtgärtnerei konnten die jetzt blühenden Blumen über die Wintermonate ihre Wurzeln schlagen. Rund 60 verschiedene Pflanzenarten schaffen eine Vielfalt, die insbesondere Bienen, Hummeln und andere Insekten zu schätzen wissen. Vor allem mögen die Nektarsammler Spinnenkraut, Basilikum und Salbei, erklärt Stadtgärtner Alexander Herp.

Blumenteppich in Pagodenburganlage

Gemeinsam mit rund 20 Kolleginnen und Kollegen hat er an der Pagodenburg und am Stadteingang an der Badener Brücke die Blumenbeete im Stil von Millefleurs bepflanzt, also mit kleinen, bunt gemischten Blüten. Hauptsächlich in Rot, Rosa, Orange und Weiß blühen dort Zinnien, Begonien und Geranien. „Die Anlage an der Pagodenburg wirkt wie ein riesiger Blumenteppich“, schwärmt Alexander Herp.

Ergänzt wird das Millefleurs-Arrangement durch das Staudenbeet, das ganzjährig an der Pagodenburg zu sehen ist. Im Kontrast dazu werden die Blumenbeete etwa im Stadtpark oder in der Herrenstraße geometrisch angeordnet und nach Farben und Gattung getrennt.

X