Samstag,22. Februar,2020

Gernsbacher Puppentheaterwoche startet Ende März

In der Stadthalle Gernsbach beginnt am Samstag, 28. März, die beliebte Puppentheaterwoche. Das Kulturamt zeigt in der 32. Ausgabe der Veranstaltungsreihe bis Samstag, 4. April, Stücke für jedes Alter. Bühnen aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland präsentieren die scheinbar grenzenlosen Möglichkeiten des Puppentheaters. Die Zuschauer erwartet neben den Kinder-, Gruppen-, Familien- und Erwachsenen-Vorstellungen eine begleitende Ausstellung im Foyer der Stadthalle. Karten sind ab sofort erhältlich bei Kultur und Tourismus der Stadt Gernsbach per E-Mail an puppentheater@gernsbach.de, unter Telefon 07224 64444, online unter www.gernsbach.de und persönlich Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16:30 Uhr in der Igelbachstraße 11 in Gernsbach.

RA today: Auch für junge Zuschauer ist einiges dabei: Zum Beispiel die Kultschweine Piggeldy und Frederick aus dem Sandmännchen und der Sendung mit der Maus. Foto: Figurentheater Fex
Auch für junge Zuschauer ist einiges dabei: Zum Beispiel die Kultschweine Piggeldy und Frederick aus dem Sandmännchen und der Sendung mit der Maus. Foto: Figurentheater Fex

Los geht’s mit „Anna Karenina“ vom Hermannshoftheater am Samstag, 28. März, ab 20 Uhr. Die nächste Aufführung präsentieren Thalias Kompagnons am Sonntag, 29. März, um 11:30 Uhr und um 15 Uhr mit „Peter und der Wolf“. Am Sonntag, 29. März, spielt das Hermannshoftheater ab 19 Uhr „Alice im Wunderland“. Das Figurentheater Fex entführt am Dienstag, 31. März, um 15 Uhr in die Welt von „Piggeldy und Frederick“ und abends ab 20 Uhr inszeniert das Figurentheater Gingganz „Warten auf Godot“.

RA today: Das Stück „Anna Karenina“ erwartet Besucher am Samstag, 28. März. Foto: Nastja Zukanova/Hermannshoftheater
Das Stück „Anna Karenina“ erwartet Besucher am Samstag, 28. März. Foto: Nastja Zukanova/Hermannshoftheater

Das Publikum lernt am Mittwoch, 1. April, ab 15 Uhr „Den gestreiften Kater und die Schwalbe Sinhá“ kennen und ab 20 Uhr erzählt das Theater Blaues Haus die Geschichte von „Moby Dick“. „Der wunderbarste Platz der Welt“ steht im Mittelpunkt bei der Aufführung vom Theater Blaues Haus am Donnerstag, 2. April, 15 Uhr. Am gleichen Tag ab 20 Uhr ist „Plastic Heroes“ zu sehen, auf die Bühne gebracht von Ariel Doron. „WOK, WOK, WOK“ heißt es bei Hille Pupille am Freitag, 3. April, um 15 Uhr. Ab 20 Uhr erzählt das Ensemble Materialtheater die Geschichte von „Don Quijote“. Den Abschluss bildet „Die Zauberflöte – Sternstunde einer Souffleuse“ am Samstag, 4. April, um 20 Uhr.

RA today: Das Theater Blaues Haus spielt eine Geschichte von der Gier nach Abenteuer, Sehnsucht nach dem Meer und jenen, die mitgerissen werden. Foto: Theater-Blaues-Haus
Das Theater Blaues Haus spielt eine Geschichte von der Gier nach Abenteuer, Sehnsucht nach dem Meer und jenen, die mitgerissen werden. Foto: Theater-Blaues-Haus

DJ-von-der-Alm-RA todayBANNER-ARTGROUP-8
X