Donnerstag, 13. August, 2020

Im Homeschooling mit der NS-Vergangenheit befasst

Während das Coronavirus den Unterricht in der August-Renner-Realschule weitestgehend lahmlegte, arbeitete die Klasse 10e unter der Leitung ihres Geschichtslehrers Christian Steidle und mit Unterstützung von Klassenlehrerin Dragana Simic sehr engagiert im Homeschooling weiter an ihren Projekten.

Grundlage war die Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit im Geschichtsunterricht, die im Bildungsplan vorgesehen ist. Die Zehntklässler begannen ihre Projekte bereits in den Wochen vor der Schulschließung und entschieden sich freiwillig dafür, diese zu Hause zu beenden.

Regionalgeschichtliches Projekt „Westwallbunker“ von Kim Unser. Foto: Christian Steidle

Diese besondere Eigeninitiative brachte unterschiedliche, aber nicht weniger eindrucksvolle Ergebnisse hervor. So entstand beispielsweise im Zuge eines regionalgeschichtlichen Projektes von Kim Unser ein Modell des Rastatter Westwallbunkers. Weitere mühevoll gestaltete Modelle waren beispielsweise die „Landung der Alliierten in der Normandie“ von Nasir Kisa und Arthur Kort sowie eine „Konzeption der KZ-Gedenkstätte Natzweiler-Struthof“ von Florian Welz und Dominik Pelger.

Florian Welz und Dominik Pelger bauten ein Modell der KZ-Gedenkstätte Natzweiler-Struthof. Foto: Christian Steidle

Interessante Einblicke in das Leben eines Zeitzeugen erhielten Jakob Lisus, Luca Jung und Rica Kochanek in einem persönlichen Gespräch mit dem Rastatter Sigfried Jung. Darüber hinaus nähten Celine Bulik und Katherina Kort eine sowjetische Offiziersuniform. Die Kleidung eines KZ-Häftlings steuerten Mileen Höschele, Francesca Brignoli und Anita Bichert bei.

Jakob Lisius, Luca Jung und Rico Kochanek führten ein Gespräch mit dem Zeitzeugen Sigfried Jung. Foto: Christian Steidle

Einem besonderen Projekt, das über den Geschichtsunterricht hinausgeht, widmeten sich  Evelyne Franke, Eva Adova und Daniela Wereschagin. Sie sind Teil der in diesem Schuljahr neu gegründeten Arbeitsgemeinschaft „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und drehten in diesem Zusammenhang einen Imagefilm zur Repräsentation der AG.

Um das besondere Engagement der Zehntklässler in dieser herausfordernden Zeit zu würdigen, sollen alle Arbeiten demnächst in der Schule ausgestellt werden.

X