Mittwoch,23. Oktober,2019

Frauen- und Kinderschutzhaus stellt im Landratsamt aus

Durch Farbe und Formen Erlebnisse verarbeiten: Das versuchen die Bewohnerinnen des Frauen- und Kinderschutzhauses in einem kunstpädagogischen Projekt. Alle zwei Wochen treffen sie sich für drei Stunden und setzen ihre Gefühle und Emotionen auf der Leinwand um, schaffen Neues und probieren sich aus.

Unter der Leitung von Biene Walter und Petra Morlock lernen die Frauen, wie man künstlerisch arbeitet, welche Techniken es gibt und wie sie sich umsetzten lassen. Meist geht es mit Collagen oder Zeichnungen los, dann entsteht Gegenständliches und schließlich abstrakte Malerei.

Ganz unterschiedliche Arbeiten zeigt die Ausstellung Licht und Schatten II im Landratsamt. Foto: Beatrix Ottmüller

Das kunstpädagogische Projekt, das bereits seit fünf Jahren besteht, ist ein offenes Angebot, an dem sowohl aktuelle Bewohnerinnen, als auch Frauen, die das Frauenhaus wieder verlassen haben und auf eigenen Füßen stehen, teilnehmen. Biene Walter sieht die Beschäftigung mit der Kunst als einen wichtigen Baustein in der Selbstfindung, der eigenen Wertschätzung und dem Wiedererlangen von Selbstvertrauen an. Vielen Frauen, die gewaltgeprägten Beziehungen entflohen sind, sei genau das abhanden gekommen.

Anlässlich der Jubiläumsfeier 25 Jahre Frauen- und Kinderschutzhaus Baden-Baden/Landkreis Rastatt, stellen die Frauen ihre Werke unter der Überschrift „Licht und Schatten II“ noch bis zum 11. November im Landratsamt Rastatt, Am Schlossplatz 5, aus. Die Ausstellung ist zu den üblichen Öffnungszeiten Montag bis Donnerstag 7:30 bis 17 Uhr, Freitag 7:30 bis 13 Uhr zu sehen.

RA today - Forum Rastatt
X