LESER SCHREIBEN, WAS SIE BEWEGT

Zweifel an städtischen Zählungen

Nach Auskunft des Werkleiters Daimler Rastatt, Herrn Geier, werden täglich 480 Lkw An- und Abfahrten notwendig, davon allein von der Firma Seifert 170. Die Ladung der Spedition Seifert wird vornehmlich in der Verlängerung des Berliner Rings - in der Hohlohstraße 13 - vertragsgerecht sequenziert. Allein die Zahl dieser Lkw überschreitet bei Weite...

Lärm auch in Plittersdorf

Lieb gemeint von dem Werksleiter aber letztendlich kann man keinen Autofahrer dazu bewegen, eine bestimmte Strecke einzuhalten, wenn auf seiner favorisierten Strecke kein besonderes Durchgangsverbot besteht. Schade für die Anwohner. Ich gönne Ihnen die Ruhe vor Ihren Wohnungen, aber in welchem Stadtteil beschwert man sich dann als nächstes? Ich ...

„Wertvolle Fläche verschwendet“

Es ist ja zu begrüßen, dass die CDU erkennt, dass die Sozialstruktur in Rastatt eine "Unwucht" hat mit Schwerpunkt bei den Sozialleistungsbeziehern. Ebenso ist begrüßenswert, dass die Union etwas unternehmen will, um die Kaufkraft in Rastatt zu stärken. Diese Unwucht ist jedoch nicht die Folge einer verfehlten Wohnungsbaupolitik, sondern in erster ...

Zeugnis von Freude und Brauchtum

Auch die Fastnacht ist eine alte Tradition...unsere Narrenzunft Rastatter Schellenteufel wirft niemals Konfetti oder hinterlässt andere eklige Spuren. Wenn ich da aber sehe, wieviel Mal Kaugummi aufs Straßenpflaster ekelhaft gespuckt, sämtliche Papierle oder Kippen fallen gelassen werden und das alles das ganze Jahr über... durch alle Altersgruppen...

„Eine absolute Bereicherung“

Zu unserer Berichterstattung über die Sportlerehrung der Stadt Rastatt schreibt Frank Baumstark im Namen der Vorstandschaft des Taekwondo Clubs Rastatt: "Klasse Portal. Zeitnahe Veröffentlichung, objektive Berichterstattung. Eine absolute Bereicherung auch für die Pressearbeit auf Vereinsebene."  

Nicht reden – handeln!

Die Bahn ist - leider - eine Aktiengesellschaft geworden und folglich nicht am allgemeinen Wohl, sondern am Profit interessiert. Ein Ortsvorsteher muss das Wohl seiner Bürger im Auge behalten. In diesem Interessenkonflikt verfügt die Stadt Rastatt bzw. der OV von Niederbühl nur so lange über Druckmittel zur Durchsetzung eigener Interessen, so lange...

24 Stunden Lärm, Gefahren und Feinstaub

Ich wohne mit meiner Familie in der Baldenaustraße, ganz nahe an der Kurve Berliner Ring. Ohne zu übertreiben sind wir 24 Stunden Lärm, Gefahren und Feinstaub ausgesetzt seit der Eröffnung der Baustelle am Rastatter Tunnel/Kreuzung zur Autobahn Nord. Ohne im Vorfeld geeignete Maßnahmen zu treffen und Gespräche mit uns Anwohnern zu führen, haben die...

Da zählt keine Ausrede

Dummheit gehört bestraft. Und in diesem Fall hat es vermutlich den Richtigen getroffen. Da zählt keine Ausrede wie: Senior oder überrumpelt. Die Medien berichten doch fast täglich von ähnlichen Fällen.

Es wird nur an die Reichen gedacht

Wieso geht es eigentlich um Einkommensstärkere? Die Mittelschicht oder Ärmere kömmen wohl nicht in Frage? Das verstehe ich nicht. Wir hätten auch gern eine Chance auf neue Wohnungen oder ein kleines Häuschen oder nicht? Ist nicht zu glauben sowas. Es wird nur an die Reichen gedacht. In meinen Augen ist es wichtig, auch den Rastattern eine gerech...

Nach Afghanistan schicken

Der junge Afghane ist offensichtlich wehrfähig, im wehrfähigen Alter und nicht pazifistisch orientiert. Da ist es doch das Naheliegendste ihn unverzüglich der rechtmäßigen afghanischen Regierung zu überstellen, die ja von uns anerkannt und unterstützt wird, damit er dort seinem Land mit der Waffe in der Hand dienen kann, statt daß wir unsere jungen...

Wer erstellt denn solche Verkehrskonzepte?

Zum Thema Baulandstraße wäre noch die Information interessant, woher diese Verzögerungen kommen. Immerhin kollidiert diese Baustelle terminlich nun mit der Baustelle rund um die Kreuzung B 462 und B 3/B 36. Wer erstellt denn in Rastatt solche Verkehrskonzepte? Sollte da nicht mal ein Personalwechsel angestrebt werden, damit sich solche Misskonzepte...

Eisenbahnbrücke kein Schmuckstück

Auch am nördlichen Stadteingang sollte man etwas tun: Die Eisenbahnbrücke über die B 3/B 36 ist wahrlich kein Schmuckstück. Ein paar Eimer Farbe würden der Sache schon abhelfen, aber da mit der DB wohl nicht zu rechnen ist, könnte die Stadtverwaltung ein Transparent vor die Brücke spannen: “Rastatt grüßt seine Besucher”, ein paar  Fahnen(masten) au...

MEISTGELESEN

Nicht nur Vandalismus

Grundsätzlich ist Rastatt eine ziemlich schmutzige, heruntergekommene und auch gefährliche Stadt. Man hat das Gefühl, dass nicht wirklich viel gemacht wird. Es kann nicht alles auf den Vandalismus geschoben werden. Ein maroder Bahnhof, stinkende Gullis überall verteilt. Glascherben, herrenlose Gepäckst...

Hut ab!

Da kann ich als langjährig gedienter Gastronom (Alt-RA-Künstlerkneipe - Dr. Bier - La Brasserie - Schützenliesel) nur sagen: Hut ab! Das gefällt mir mal wirklich gut! Ein herzliches Dankeschön an den in Rastatt neuen Kollegen, Ramzi Bouteraa und Team für diese positiv, beispielhafte Vorreiterrolle! ...

24 Stunden Lärm, Gefahren und Feinstaub

Ich wohne mit meiner Familie in der Baldenaustraße, ganz nahe an der Kurve Berliner Ring. Ohne zu übertreiben sind wir 24 Stunden Lärm, Gefahren und Feinstaub ausgesetzt seit der Eröffnung der Baustelle am Rastatter Tunnel/Kreuzung zur Autobahn Nord. Ohne im Vorfeld geeignete Maßnahmen zu treffen und G...
X

Artikel teilen