LESER SCHREIBEN, WAS SIE BEWEGT

Kreisel die bessere Lösung

Seit etwa 25 Jahren ärgere ich mich über die Verkehrsführungan dieser Kreuzung. Die vielen Unfälle dort verwundern mich ganz und gar nicht. Es liegt einzig und allein an der unsinnigen Vorfahrtregelung, die es so wohl nur im Landkreis Rastatt gibt. Dafür sind acht (!) Verkehrsschilder nötig! Die sollen dem von Rastatt kommenden Verkehr in Richt...

Wer bezahlt die Wohnung?

Die Aussage, dass zwei erwachsene Menschen zu jung sein sollen, um in Syrien oder egal wo in der Welt zu leben, teile ich nicht. In dem Alter sind sehr viele dort und waren früher auch hier in Deutschland, schon verheiratet, also selbständig. Wer bezahlt außerdem die größere Wohnung, die Ausbildungsvergütung wird wohl eher nicht ausreichen. Ich ken...

„Sehr gutes Essen“

Es ist schade, wenn Danis Holzofen geschlossen werden müsste. Gerade aus den umliegenden Firmen kommen sehr viele Kunden und das schon seit Jahren. Diese kommen meist zu Fuß, sodass keine Parkplätze benötigt werden. Die Parkplätze der Allianz-Versicherung sind momentan auch frei. Vielleicht kann man mit dem Casino reden und von da ein paar Parkp...

Verursacher bestrafen

Ich beobachte auch schon länger, dass der Schlosspark und der Vorplatz jedes Wochenende so aussieht. Es ist auch toll, dass überlegt wird, wie man den Müll beseitigt, aber wäre es nicht sinnvoller, dass die Leute, die den Müll hinterlassen, auch dafür zur Rechenschaft gezogen werden? Eine saftige Geldstrafe oder 1 Monat Putzdienst in der Stadt wäre...

Kosten für den ganzen Tag

Ich verstehe nicht, warum man keinen Fünf-Meter Sprungturm haben will und stattdessen eine Kletterwand. Für die Kletterwand muss laut Vorschrift immer eine Aufsichtsperson vorhanden sein, die auch die Menschen anleint und sichert. Das sind doch bestimmt auch Kosten für den ganzen Tag und das täglich. Die Kletterwand soll vier Meter hoch werden, der...

Arbeitssicherheit missachtet

Eigentlich müsste die Stadt bei einem derartigen Anblick direkt einschreiten. Hier werden Grundregeln der Arbeitssicherheit missachtet. Auf dem Geländer eines Hubsteigers steht und sitzt man nicht - schon gar nicht ohne eine geeignete Absturzsicherung (zum Beispiel Geschirr oder geeigneter Anschlagpunkt). All das lernt man eigentlich schon mit den ...

Carl Schurz als Namenspatron

Die SPD der zwanziger Jahre macht es den Kritikern von allen Seiten leicht, ihr die Mitschuld am Desaster der ersten Republik anzulasten. Hindenburg aber, wie heute im BT erfolgt, quasi zum Opfer der SPD zu erklären, ist natürlich absurd. Im Ersten Weltkrieg übte die von Hindenburg geführte Oberste Heeresleitung diktatorisch die Regierungsgewalt...

„Ungerechtfertigte Kritik“

Wenn die SPD schon mal eine gute Idee hat, die zudem nichts kostet, dann sollte man das gebührend unterstützen und damit auch dem Gemeinderat helfen im wohlverstandenen Interesse der vermutlich überwiegenden Mehrheit unserer Bevölkerung die Namensänderung von Hindenburg- in Willy-Brandt-Brücke zu beschließen. Und da die Brücke zuvor wohl auch schon...

Kein Sitzplatz zu ergattern

Nicht nur für die Schüler der Hans-Thoma-Schule ist es wichtig, dass genügend Schulbusse eingeplant werden. Morgens ist schon ab der zweiten Haltestelle in Plittersdorf für die Schüler nicht mehr möglich, einen Sitzplatz zu ergattern, obwohl zu der Zeit schon zwei Busse fahren. In Rastatt können die Fahrer teilweise gar keine Kinder mehr mitnehm...

Vermiesen das Geschäft

Eigentlich eine nette Idee, aber... Das Abgreifen der Flaschen ist zu einfach. Hier werden sich auch Menschen bedienen, denen es zu "dreckig" wäre in der Mülltonne rumzuwühlen. Dieser Flaschenhalter wird den echten Pfandflaschensammlern eher das Geschäft vermiesen! Darius Ulitzka kommentiert zum Beitrag "Hilfe für Flaschensammler". Die Stadt Gag...

Welchen Weg sollen wir nehmen?

Ich spreche jetzt nicht nur für mich alleine, sondern im Namen aller meiner Kollegen. Wenn alle Gemeinden jetzt so beginnen, dann brauchen wir nicht mehr zur Arbeit zu kommen. Wir müssen aber irgendwie zur Arbeit kommen und dann auch wieder nach Hause. Welchen Weg sollen wir nun nehmen, wenn es jetzt schon zu Schichtwechselzeiten zu Staus kommt? ...

Keinesfalls „beschlossene Sache“

Die Querspange im Münchfeld ist keinesfalls eine "beschlossene Sache". Bisher gibt es nur unverbindliche Absichtserklärungen. Der Planungsstand entspricht ungefähr dem wie vor über zehn Jahren und vor fünf Jahren wurde die Querspange für tot erklärt! Von einer "beschlossenen Sache" kann man frühestens dann reden, wenn das Planfeststellungsverfahren...

MEISTGELESEN

Es geht nicht um Entlastung

In letzter Zeit ist viel von Betriebsrenten die Rede. Dabei ist aber zu unterscheiden, ob es sich um echte Betriebsrenten handelt, die der Arbeitgeber finanziert hat, oder zum Beispiel um Direktversicherungen, deren Beiträge der Arbeitnehmer aus seinem eigenen Gehalt gezahlt hat. Bei letzteren ist jegl...

„Wertvolle Fläche verschwendet“

Es ist ja zu begrüßen, dass die CDU erkennt, dass die Sozialstruktur in Rastatt eine "Unwucht" hat mit Schwerpunkt bei den Sozialleistungsbeziehern. Ebenso ist begrüßenswert, dass die Union etwas unternehmen will, um die Kaufkraft in Rastatt zu stärken. Diese Unwucht ist jedoch nicht die Folge einer ve...

Planungsschwachsinn

Da wurde jetzt mit viel (finanziellem) Aufwand auf dem Berliner Ring/Ötigheimer Weg eine Querung für Fußgänger geschaffen, die Autofahrer (bin ich!) und Radfahrer (bin ich ebenfalls!) arg in Bedrägnis bringen kann. Die frei gebliebenen Fahrstreifen sind sowohl für Autos als auch für Radfahrer deutlich ...
X