LESER SCHREIBEN, WAS SIE BEWEGT

„Mal beim Nachbarn umsehen“

Ich war am Wochenende am Bodensee unterwegs, in der Schweiz und in Österreich. Auf der Durchfahrtsstraße 60 Stundenkilometer zu fahren funktioniert perfekt. Auf der deutschen Seite sind es teilweise 30 Stundenkilometer, eine Katastrophe, jeder schaltete runter, bremste, gab wieder Gas. Mein Tipp: Mal beim Nachbarn umsehen und das Gute übernehmen. ...

Planer als Parkplatzwächter?

Zu der für Autofahrer schwer verständlichen Parkregelung in der neu gestalteten Oberen Kaiserstraße in Rastatt schreibt Norbert Masson: "Sie fragen nach einer Idee zur Lösung: Wie wäre es, wenn man die Planer als Parkplatzwächter einsetzt? Dort, vor Ort, könnten sie praktische Erfahrung sammeln. Zudem könnten sie dort ihr Konzept direkt an die Auto...

Orientierungspunkte sehr schlecht

Darius Ulitzka aus Rastatt kritisiert den neuen Parkplatz in der Oberen Kaiserstraße in Rastatt: "War gestern in der Stadt. Habe dort geparkt. Finde die Orientierungspunkte sehr schlecht! Es verwirrt einen, weil es einfach zu viele sind! Ich denke, gerade ältere Autofahrer werden hier große Probleme haben! Es sieht auch alles andere als schön aus! ...

„Mitten im Hundeklo“

Zu unserem Bericht über das neue Angebot der Gemeinwesenarbeit Rheinau-Nord merkt Darius Ulitzka aus Rastatt an: "Die Slackline-Anlage wurde schon vor mehreren Monaten aufgestellt! Wohne direkt in der Nähe. Das Interesse liegt bis jetzt nahe "Null". Da weckt ein Schild auch kein Interesse! Wenn schon aber ein Hinweisschild angebracht wird, sollte m...

Wiese dient als Hundeklo

Alles schön und gut. Ich bin immer dafür, wenn das Freizeitangebot erweitert wird. Echt prima. Aber mitten auf dem Hundeklo? Denn anders kann man diese Wiese nicht nennen. Auch die Schaukel und der Bolzplatz nebenan, werden als Hundespielwiese/ Hundetreff/ Hundetrainingsplatz genutzt. Echt widerlich, denn es ist kein freies Stück Wiese, auf dem ...

Diktatur und Totalitarismus

Müssen sich die Menschen in der Region Sorgen machen, weil im Nordschwarzwald ein Wolfsrüde gesichtet wurde? Nein, sagt das Umweltministerium Baden-Württemberg. Denn Wölfe hätten grundsätzlich kein Interesse am Menschen. Dazu schreibt Edgar Fries aus Rastatt: "In einer Demokratie würde die Frage, ob der Wolf kommen darf oder nicht, mittels eines...

Nur die eine Hälfte der Realität

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen veranstaltet das Amt für Migration, Integration und Recht des Landratsamtes Rastatt eine Märchenerzählung mit dem Titel „Heimat und Fremde, oder wie die Fremde zur Heimat wird." Dazu merkt Edgar Fried aus Rastatt an: "Wie die Fremde zur Heimat werden kann - ein schönes Thema. Schildert aber nur die eine Hälf...

Wolf kann kommen

Nachdem die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg mit einer Wärmebildkamera einen Wolfsrüden aufgespürt hat, hat RA today Antworten auf die Fragen gesucht, ob man sich jetzt Sorgen machen muss. Dazu Nicole Kuhlmann: "Der Wolf darf gerne kommen. Die Menschen sollten sich lieber über wichtigere und bedrohlichere Ereignisse in u...

Tunnelausbau lohnenswerter

Warum hat keiner daran gedacht, den Tunnel, den wir eh haben, etwas zu erweitern? Die Treppen für Züge in Richtung Süden nutzt kaum einer, weil die am Ende vom Bahnsteig liegen. Das Bahnhofsgebäude kann die Stufen behalten, weil keiner auf Gleis 1 will. Dort halten nur Güterzüge hin und wieder, aber kein Personenzug. Das hat wohl etwas mit den v...

Kosten sind von Daimler zu tragen

Für die Region ist es schön, wenn ein Unternehmen erweitern will und (hoffentlich) zusätzliche Arbeitsplätze entstehen. Die kürzlich aussortierten Zeitarbeiter werden darauf hoffen. Im Fall Daimler-Werkserweiterung ist das Unternehmen Verursacher für Maßnahmen, die nicht von allen Rastattern begrüßt werden. Das Verlegen von Vereinsgelände, Garte...

Cache ist online – aber etwas fehlt

Als die Pressemeldung über den neuen "Multicache" (= ein Cache mit mehreren Stationen) in Rastatt erschien, freuten wir uns, denn als aktive Geocacher waren wir schon häufig in der Barockstadt unterwegs, da wir immer wieder gerne hierher kommen. Nun ist der Cache also online, aber etwas fehlt. Es wäre schön, wenn man ihn auch auf der offiziellen...

Tiere würdig bestatten

In Durmersheim soll ein Krematorium für Haus- und Kleintiere bis 50 Kilogramm Gewicht entstehen. Dazu schreibt Frank Dietze aus Gaggenau: Ein Krematorium für Tiere? Warum nicht? Viele Besitzer möchten auch ihre Haustiere wie Hunde und Katzen würdig bestatten. Das geht in eingeäschertem Zustand deutlich einfacher als in Form eines Kadavers. Ich könn...

MEISTGELESEN

Es geht nicht um Entlastung

In letzter Zeit ist viel von Betriebsrenten die Rede. Dabei ist aber zu unterscheiden, ob es sich um echte Betriebsrenten handelt, die der Arbeitgeber finanziert hat, oder zum Beispiel um Direktversicherungen, deren Beiträge der Arbeitnehmer aus seinem eigenen Gehalt gezahlt hat. Bei letzteren ist jegl...

Nicht nur Vandalismus

Grundsätzlich ist Rastatt eine ziemlich schmutzige, heruntergekommene und auch gefährliche Stadt. Man hat das Gefühl, dass nicht wirklich viel gemacht wird. Es kann nicht alles auf den Vandalismus geschoben werden. Ein maroder Bahnhof, stinkende Gullis überall verteilt. Glascherben, herrenlose Gepäckst...

„Wertvolle Fläche verschwendet“

Es ist ja zu begrüßen, dass die CDU erkennt, dass die Sozialstruktur in Rastatt eine "Unwucht" hat mit Schwerpunkt bei den Sozialleistungsbeziehern. Ebenso ist begrüßenswert, dass die Union etwas unternehmen will, um die Kaufkraft in Rastatt zu stärken. Diese Unwucht ist jedoch nicht die Folge einer ve...
X