Dienstag,12. November,2019

Nach Zirkus-Gastspiel jede Menge Müll auf dem Segelflugplatz

RA today-Leser Peter Welz ist entsetzt: Auf dem Rastatter Segelflugplatz entdeckte er große Mengen Müll. Er nahm sein Handy und dokumentierte die Verunreinigungen. Bis vor wenigen Tagen gastierte dort der Moskauer Circus. Es sei ein bedauerlicher Einzelfall, sagt Vereinsvorsitzende Paula Winterstein. Noch nie habe es Probleme dieser Art bei Untervermietungen gegeben. Alles in allem sei es eine mehr als unbefriedigende Erfahrung. Dem Moskauer Circus werde sie das Gelände jedenfalls nicht noch einmal zur Verfügung stellen.

Die Kosten der Müllbeseitigung muss die Luftsportgruppe tragen. Leserfoto: Peter Welz

Eigentümerin des Segelfugplatzes ist die Stadt Rastatt, die Luftsportgruppe Rastatt hat es jedoch gepachtet und muss daher die Reinigung selbst übernehmen. Untervermietungen müssten zwar der Stadtverwaltung gemeldet werden. Da es in der Vergangenheit aber keine Beanstandungen gegeben habe, sei der Nutzung durch den Zirkus nichts im Wege gestanden, teilte die städtische Pressestelle mit. Dies habe sich nun geändert. Der Moskauer Circus werde nicht mehr in Rastatt gastieren können.

Müll, wohin man schaut. Nur eines von vielen Bildern, die die Verschmutzung dokumentieren. Leserfoto: Peter Welz

Zuletzt hatte es im Jahr 2016 Aufregung um einen Zirkus in der Barockstadt gegeben. Damals wurden dem Circus Krone Missstände in der Tierhaltung vorgeworfen. Dies habe sich bei einer Kontrolle durch Verwaltungsmitarbeiter jedoch als unbegründet erwiesen, heißt es dazu aus dem Rathaus. Ein generelles Wildtierverbot, wie es bereits in Baden-Baden und Karlsruhe bestehe, sei in Rastatt derzeit nicht geplant.

RA today - AltersvorsorgeRA today - Tag der ChirurgieRA today - Klumpp
X