Sonntag, 9. August, 2020

Neues Rotherma-Becken soll Ende Januar in Betrieb gehen

Das Rotherma ist für seinen Innovationsgeist bekannt. Kontinuierlich wurde in den zurückliegenden Jahrzehnten das Angebot erweitert – „immer entsprechend dem, was unsere Besucher sich wünschten“, betont Geschäftsführer Wolfram Zahnen. Aktuell beobachtet er stolz, wie das neue Thermal- und Bewegungsbecken Form annimmt. Einzel- und Gruppentherapie sowie die Kurse der Rheumaliga sollen dort künftig durchgeführt werden. Ab 19 Uhr steht das Becken dann allen Rotherma-Gästen zur Verfügung.

Beton-Außenbecken komplett abgebaut

Lichtspiele im Raum wie auch unter Wasser sind nur ein Element von vielen, die den Besuchern entspannende Stunden garantieren sollen. Das multifunktionale Becken beinhaltet Bodensprudler, Wasserkanone, Unterwassersitzbank und Massagedüsen. Es hat 1,35 Meter Wassertiefe und ersetzt das Beton-Außenbecken, das komplett abgebaut wurde. Dazu wurde das Rotherma um einen Anbau von etwa 250 Quadratmetern ergänzt, der mit dem übrigen Badebereich verbunden ist.

Eröffnung voraussichtlich Ende Januar

Insgesamt 2,8 Millionen Euro investiert die Kurgesellschaft in den Neu- und Ausbau. 900.000 Euro davon sind durch einen Zuschuss des Landes gedeckt. Die Sanierung des alten Außenbeckens wäre deutlich teurer geworden, so Wolfram Zahnen. Die Eröffnung des neuen Beckens ist für Ende Januar kommenden Jahres vorgesehen.

 

X